Die Geschichte des Schlosses

Das Schloss

Mitte 13. Jahrhundert Die Vitzthums von Eckstedt kommen aus der Familie von Apolda nach Eckstedt
1440 Wird bereits ein Schloss, eine sogenannte Wasserburg erwähnt
1556 Abriss des Schlosses
  Die Vitzthums von Eckstedt ließen ein neues Schloss errichten
1650 Die Vitzthums verkaufen das Schloss an Friedrich Anton von Mandelsloh. Nachfolger war Hans August von Mandelsloh und später seine 3 Söhne Karl Friedrich Wilhelm,Gustav August und Friedrich Wilhelm.
  Das Schloss wechselte mehrfach den Besitzer
1820 Wurde das Schloss (Rittergut) an den Pächter Landcomißär Johann Ehrenfried Mirus verkauft, der damit Erb-, Lohn- und Gerichtsherr und Kirchenpatron wurde.
1836 Nach dem Tode des Vaters übernahmen die Söhne Karl Heinrich und Louis das Gut
  Der Park wurde angelegt
1860 Wurde auch dieses Schloss von seinem damaligen Besitzer Mirus wegen Baufälligkeit abgetragen.
1878 Verkauf des Gutes an Franz Kreiter
1882 Begann der Besitzer Franz Kreiter mit dem Bau des noch heute existierenden Gutsgebäudes und vollendete es 1883.
1899 Wurde das Gut an den Geheimen Finanzrat Friedrich Edmund Schwanitz aus Sohlen bei Magdeburg verkauft.
1915 Verkauf des Gutes an Heinrich Gertzen aus Bitterfeld.
1927 Verkauf an Rudolf Harnisch
1945 Enteignung des Gutsbesitzers Harnisch im Zuge der Bodenreform. Sowjetische Truppen nehmen das Schloss ein.
Nach 1945 Entwicklung einer MTS (Maschinenausleihstation). Das Schloss wurde Verwaltungsgebäude und Lehrlingswohnheim. Später entstand ein Teilbetrieb des LIW (Landwirtschaftliches Instandsetzungswerk Erfurt)
1992 Seit dieser Zeit steht das ehemalige Gutsgebäude leer.
2002 Das Schloss wird versteigert.
   
Armin Herre  

 

kleine Bildergalerie

Öffnungszeiten

Ausstellung

Impressionen

 

zurück zum Seitenanfang